hvwl logo

Der Kampf für den Kompetenzerhalt des Hausarztes wird aktuell an gleich mehreren Fronten ausgefochten; klar, dass er auch im Rahmen der Landesdelegiertenversammlung des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, die der Delegiertensprecher Lars Rettstadt am 14. Oktober in der Geschäftsstelle in Unna eröffnete, ein beherrschendes Thema war. „Es kann nicht sein, dass uns unsere Kompetenzen immer wieder streitig gemacht werden sollen“, erklärte Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, in ihrem Bericht zur Lage.

Seit 2011 gibt es den Quereinstieg in die Allgemeinmedizin. Er ist anspruchsvoll, aber er lohnt sich. Das sagt unter anderem Dr. Sigrid Schönhauser-Reyerding aus Nottuln, die sich nach vielen Jahren als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe zum Quereinstieg in die Allgemeinmedizin entschloss. Im Juli hat sie ihre Facharztprüfung abgelegt. Über ihre Erfahrungen auf dem Weg dorthin berichtet sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Der Hausarzt".

Das Institut für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der Universität Witten/Herdecke lädt am Freitag, 10. November, von 14 bis 19 Uhr zum 2. Tag der Allgemeinmedizin ins Audimax der Universität ein. Es werden ein Begrüßungsplenum, mehrere Vorträge und Workshops angeboten. Themenschwerpunkt ist das Abschlusssymposium des EU-Projektes PRIMA-eDS.

Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe beteiligt sich an dem Aktionstag: Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, leitet den Workshop "Pharmakotherapie im Alter". Zudem ist der Verband mit einem Messestand vor Ort vertreten und informiert zum Hausarztberuf, zur Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin "Zukunft Praxis" und zu den Angeboten und Services für Mitglieder.

Die Versorgung geriatrischer Patientinnen und Patienten ist Thema des Geriatriesymposiums 2017, zu dem der Geriatrieverbund Kreis Unna am Mittwoch, 18. Oktober, von 15 bis 18.30 Uhr ins Haus Opherdicke einlädt. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe ist ebenfalls beteiligt.

Wie hilft das Qualitätsmanagement (QM), die tägliche Arbeit in der Praxis zu erleichtern? Dieser Frage widmet sich ein neues Workshop-Angebot der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH Westfalen-Lippe für Hausärztinnen, Hausärzte und MFA: Unter dem Motto „QM leicht gemacht“ erläutert Monika Allison, Betriebswirtin im Gesundheitswesen, gesetzliche Hintergründe und die praktische Umsetzung in der Praxisorganisation und Praxisführung.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) ist beauftragt, für die Besetzung ehrenamtlicher Richterinnen und Richter an den Sozialgerichten/ dem Landessozialgericht aus dem Kreis der niedergelassenen Ärzte Interessenten zu benennen. Die Funktion solcher Ärzte sei sehr wichtig, um berufspolitisch bei den Gerichten präsent zu sein, so die KVWL. Ärzte, die sich für eine Tätigkeit als ehrenamtliche Richterin bzw. ehrenamtlicher Richter für am Sozialgericht Dortmund interessieren, können sich an das Sekretariat Dr. Volker Böttger, Geschäftsstelle des Ehrenamtl. Beauftragten des Vorstandes, Frau Susanne Siedlarek, Tel.: 0231/9432-3302 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Prof. Dr. Klaus-Dieter Kossow, Ehrenvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, hat sich in einer Stellungnahme gegen den Aufruf des Bundesvorsitzenden des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands (NAV-Virchow-Bund), Dr. Dirk Heinrich, gewandt, sich gemeinsam für die Entbudgetierung aller Leistungen der Grundversorgung stark zu machen, da damit der Weg für einen „grundversorgenden Facharzt“ in der Primärversorgung frei gemacht werde.

Praxis sucht Hausarzt

Premiere geglückt: Das erste Praxisforum des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe hat am Samstag viele interessierte Besucher in die Geschäftsstelle nach Unna gelockt. Neben Stellen- und Praxisangeboten aus ganz Westfalen-Lippe gab es jede Menge Gesprächsstoff, wertvolle Tipps und Ideen für die eigene Praxis oder die berufliche Zukunft als Hausarzt, MFA oder VERAH.

Der Kreis der Qualitätszirkel-Moderatoren Pharmakotherapie mit HZV-Zertifikat wird immer größer: Am Mittwoch haben sich acht weitere QZ-Moderatoren durch den Hausärzteverband Westfalen-Lippe in Unna zum HZV-Pharmakotherapie-Moderator zertifizieren lassen.

Die DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin) lädt vom 21. bis 23. September 2017 zum 51. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin nach Düsseldorf ein. Er findet am Institut für Allgemeinmedizin der Heinrich-Heine-Universität statt.

Der Bedarf an Hausärzten wächst und für niedergelassene Ärzte vor dem Ruhestand wird es zunehmend schwieriger, einen Praxisnachfolger zu finden. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. bringt daher Praxisaussteiger und -einsteiger zusammen: Beim ersten „Praxisforum“ am Samstag, 9. September, von 10 bis 14 Uhr in der Verbandsgeschäftsstelle in Unna, Massener Straße 119a („Möller Park“), sind Nachwuchsmediziner und Hausärzte aus ganz Westfalen-Lippe eingeladen, ihre Stellengesuche, abzugebende Praxen oder Jobangebote in Form von Inseraten zu präsentieren und persönlich miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das Team Lehre des Instituts für Allgemeinmedizin (IFAM) der Universität Duisburg-Essen unter der Leitung von Professor Dr. med Stefan Gesenhues ist mit dem Lehrpreis 2017 der Universität für besonderes Engagement in der universitären Ausbildung zukünftiger Ärzte ausgezeichnet worden. Prof. Stefan Gesenhues ist neben seiner Funktion als Direktor des Institutes Begründer der Gemeinschaftspraxis Gesenhues in Ochtrup und langjähriges Mitglied im Hausärzteverband Westfalen-Lippe. Er steht damit für eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und praktischer Hausarztmedizin.

Suche

Login