hvwl logo

Das Team Lehre des Instituts für Allgemeinmedizin (IFAM) der Universität Duisburg-Essen unter der Leitung von Professor Dr. med Stefan Gesenhues ist mit dem Lehrpreis 2017 der Universität für besonderes Engagement in der universitären Ausbildung zukünftiger Ärzte ausgezeichnet worden. Prof. Stefan Gesenhues ist neben seiner Funktion als Direktor des Institutes Begründer der Gemeinschaftspraxis Gesenhues in Ochtrup und langjähriges Mitglied im Hausärzteverband Westfalen-Lippe. Er steht damit für eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und praktischer Hausarztmedizin.

Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe begrüßt die klare Positionierung der Ärztekammer Westfalen-Lippe gegen die Schaffung eines „Facharztes für Geriatrie“ und für die zentrale Rolle, die der Hausarzt bei der medizinischen Versorgung einer immer älter werdenden Gesellschaft einnehmen soll.

1320 Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten (MFA) haben sich in diesem Sommer ihrer Abschlussprüfung an einem der 35 Berufskollegs in Westfalen-Lippe gestellt. Das teilt die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) in einer Pressemitteilung mit. Die 36 Prüfungsbesten, die die Höchstnote „sehr gut“ erreichten, hat die ÄKWL jetzt im Ärztehaus in Münster ausgezeichnet. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe schließt sich den Glückwünschen an und freut sich über so viel hochmotivierten und qualifizierten MFA-Nachwuchs für die Praxen in der Region!

Das Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IHF) e.V. lädt Sie zur 3. Fortbildungswoche auf den Kanaren ein.

Der neue „Hausarzt in Westfalen“ wird in diesen Tagen an die Mitglieder des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe geschickt. Darin steckt noch mehr als sonst: mehr Seiten, mehr Neuigkeiten, mehr Service. Ganz neu sind eine HZV-Sprechstunde, die Serie „Hausbesuch“ und das Politik-Telegramm. Und natürlich gibt es jede Menge Informationen zur Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin "Zukunft Praxis", zu Fortbildungen und exklusiven Angeboten für Mitglieder. Das E-Paper zur aktuellen Ausgabe finden Sie im geschützten Mitgliederbereich dieser Homepage unter "Service - Magazine".

Der Bewertungsausschuss hat in seiner letzten Sitzung der Vergütung für nicht-ärztliche Praxisassistentinnen (näPA) für Fachärzte zugestimmt, als Zuschläge zum bisher bestehenden näPA-Hausbesuch. Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, erläutert in einem Rundschreiben an alle Hausärztinnen und Hausärzte in Westfalen-Lippe, warum es sich hierbei um eine nicht hinzunehmende Benachteiligung und fehlende Wertschätzung der hausärztlichen Tätigkeit handelt.

Zehn spannende Vorträge und engagierte Diskussionen zu aktuellen medizinischen Themen: Die DMP-3 in 1-Fortbildung des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe im Hotel Hermannshöhe in Legden bot gebündelte Information für Hausärztinnen und Hausärzte auf hohem Niveau. Knapp 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Münsterland und Umgebung waren am 5. Juli nach Legden im Kreis Borken gekommen, um sich in den vier Sektionen Pulmonologie, Diabetologie, Kardiologie und Rheumatologie auf den neusten Stand bringen zu lassen.

Eine begrenzte Anzahl an TeilnehmerInnen mit einer vorteilhaften Gruppengröße plus ein spannendes Thema plus eine versierte Referentin macht: ein weiteres erfolgreiches Abrechnungsseminar für Ärztinnen und Ärzte. Dieses Mal hatte der Hausärzteverband Westfalen-Lippe zusammen mit dem HZV-Team und Referentin Sabine Finkmann nach Münster eingeladen.

Sigrid Richter ist die neue 1. Vorsitzende des Bezirks Ost im Hausärzteverband Westfalen-Lippe. Die Fachärztin für Innere Medizin – Hausärztliche Versorgung aus Minden wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bezirks in Bad Oeynhausen gewählt.

Es ist mal wieder so weit. Die Stadt Löhne bietet auch in diesem Jahr eine Veranstaltung zum Thema „Hausärztesuche“ in Löhne und in der Region an.

"Hausarzt - Beruf und Berufung" - zu diesem Thema hält Dr. Michael Bloch am Mittwochabend einen Vortrag an der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Die Veranstaltung ist Teil der Seminarreihe "Wege in die Niederlassung" der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe und der RUB, an der sich ab sofort auch der Hausärzteverband Westfalen-Lippe (HÄVWL) beteiligt.

Der Deutsche Hausärzteverband bringt eine webbasierte Applikation auf den Markt, mit deren Hilfe die Leistungserfassung und Abrechnung der Vollversorgungsverträge der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) einfacher und schneller funktionieren soll. "Geniocare" befindet sich derzeit in der Testphase und soll ab 1. Juli angeboten werden. Damit will der Verband Vorreiter bei der Umsetzung digitaler und mobiler Lösungen in der Hausarztpraxis sein.

Suche

Login