hvwl logo

Das Internet ist aus unserem Leben kaum noch wegzudenken: Es ist Informationsquelle, Kommunikationsmittel und Werbeplattform. Aber angesichts der vielen Möglichkeiten und der unübersichtlichen Datenflut, die das Netz bietet, fühlen sich viele Nutzer auch unsicher und überfordert. Für alle, die bislang Berührungsängste hatten oder sich eine fundierte Einführung in die Funktionsweisen, Vorteile und Risiken wünschen, die das Internet bietet, hat der Hausärzteverband Westfalen-Lippe ein spezielles Fortbildungsangebot entwickelt: Im Seminar "Erfolgreich online“ nehmen Fachreferenten die Teilnehmer am 23. Februar in Unna virtuell an die Hand und führen sie sicher in die Thematik ein. Sie erfahren, wie das Internet den Praxisalltag erleichtern und viel Zeit und komplizierte Wege sparen kann. Sie lernen, wie eine erfolgreiche Internetrecherche funktioniert und wie sich Risiken in der Internetnutzung vermeiden lassen.

Mit einem ganz neuen Seminarangebot richtet sich der Hausärzteverband Westfalen-Lippe an junge Menschen in der Ausbildung, die ihre kommunikativen Kompetenzen verbessern möchten: Im "Kommunikations- und Verhaltenstraining für Auszubildende" am Freitag, 22. Februar, in Unna lernen eher stille, mündlich nicht so starke Jugendliche, in den verschiedensten Gesprächssituationen besser mitzureden und gehört zu werden. 

In praktischen Übungen werden das aktive Zuhören, eine optimale Körpersprache sowie das sichere Argumentieren und das wirkungsvolle Einsetzen der eigenen Stimme eingeübt. "Bleib cool, auch in schwierigen Situationen" ist ein weiterer Schwerpunkt des Seminars. Die Auszubildenden lernen, wie sie auf Verhaltensweisen anderer angemessen reagieren können und Konfliktsituationen meistern können. 

Der 12. Westfälisch-Lippischer Hausärztetag findet  in diesem Jahr unter dem Motto:

 „Gesundheit gemeinsam gestalten – In der Hausarztpraxis!“

vom 21.03.2019 bis zum 23.03.2019

zum vierten Mal  in den Räumen der Ärztekammer in Münster statt.

Wie in den Jahren zuvor beginnen wir den Vorabend des Hausärztetages am 21.03.2019 mit unserer„ Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin“  mit Vorträgen und Diskussionen und schließen  den Abend dann mit  einem Get together ab.

Wir haben für Sie ein hochkarätiges und vielseitiges Fortbildungsprogramm mit einem Angebot für Hausärztinnen und Hausärzte, für MFA und VERAH, das Praxisteam und den medizinischen Nachwuchs zusammengestellt.

Spannende und praxisbezogene Seminare, eine Fachausstellung zum Gesundheitswesen und gute Gespräche unter Kollegen: Der HZV-Fortbildungstag des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe in Legden war ein voller Erfolg. Rund 100 Hausärztinnen, Hausärzte, MFA und VERAH aus dem gesamten Münsterland waren am Mittwoch der Einladung ins Landhotel Hermannshöhe gefolgt.

In einer Ärztefortbildung informierten ausgewählte Fachreferenten über die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Pädiatrie, Dermatologie, HNO und Nephrologie. Themen waren dabei unter anderem „Neurodermitis und Hautirritationen beim Kind“ und „Der alte Mensch im Fokus der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde“.
Im parallel stattfindenden Seminar "Wundmanagement für MFA ließen sich die Medizinischen Fachangestellten auf den neusten Stand bei Themen wie Desinfektion, Wundarten und -versorgung bringen.

Über 70 Teilnehmerinnen haben die Auftaktveranstaltung zum "Qualitätszirkel für Medizinische Fachangestellte" in Bocholt besucht. Die Veranstaltung im Ratssaal der Stadt wurde von den LEADER-Projektpartnern, dem Ärztenetz BOHRIS e.V., den Städten Rhede und Isselburg sowie dem Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. unterstützt.

„Qualitätszirkel fördern den aktiven Austausch, sodass fachliche Fragen und Probleme aus dem Praxisalltag besprochen und Tipps ausgetauscht werden können. Wir freuen uns, dieses Thema in der Region als Partner mit voranbringen zu können“, sagt Claudia Diermann, Geschäftsführerin der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH WL, die vor Ort über die vielfältigen Angebote des Hausärzteverbandes für MFA und Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH) informierte.

Das Curriculum „Herz und Diabetes“ der Ärztekammer Westfalen-Lippe wurde in Kooperation mit der Stiftung „Derherzkranke Diabetiker“ und mit Einbindung vonwissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und der Deutschen Diabetes Gesellschaft entwickelt. Die Curriculare Fortbildung Herz und Diabetes umfasst 30 Unterrichtseinheiten und wird als Blended-Learning-Konzept angeboten.

Zu einem Fortbildungstag rund um die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) für Hausärztinnen, Hausärzte und ihre Praxisteams aus dem gesamten Münsterland lädt der Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. am Mittwoch, 30. Januar, nach Legden ein. Es werden zwei parallele Fortbildungen angeboten: Der HZV-Fortbildungstag für Ärzte findet von 14 bis 22 Uhr (Registrierung ab 13 Uhr) statt. Ausgewählte Fachreferenten informieren über die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Pädiatrie, Dermatologie, HNO und Nephrologie. Themen sind unter anderem „Neurodermitis und Hautirritationen beim Kind“ und „Der alte Mensch im Fokus der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde“.
Medizinische Fachangestellte können von 15 bis 19 Uhr das Seminar „Wundmanagement für MFA“ besuchen und sich bei Themen wie Desinfektion, Wundarten und -versorgung auf den neusten Stand bringen.

Wie stellt sich der Hausärzteverband Westfalen-Lippe für die Zukunft auf, welche Schwerpunkte setzt er bei der Verbandsarbeit und wie kann die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) erfolgreich weiter ausgebaut werden? Diese Fragen haben die Mitglieder des erweiterten Vorstandes am Wochenende bei einer Klausurtagung in Melle diskutiert. In mehreren Vorträgen ging es zudem um Themen wie die Digitalisierung in der Hausarztpraxis.

"Es war eine tolle, konstruktive Runde und wir konnten wichtige Weichen für die Zukunft stellen", zeigte sich Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Landesverbandes, zufrieden mit den Ergebnissen.

Hausbesuche sind aktuell ein viel diskutiertes Thema. Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe und Hausärztin aus Bad Oeynhausen, war jetzt in der WDR4-Sendung "Mittendrin" zu Gast und hat erklärt, wann der Arzt zum Patienten nach Hause kommt, wie der Hausbesuch trotz voller Sprechstunden in den Praxisalltag integriert werden kann,  welche Bedeutung er für die Nähe zum Patienten hat und welche wichtige Rolle die Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) dabei spielt.

Auch die Bezahlung von Hausbesuchen war Thema der Sendung.

Das Interview ist über die Mediathek des WDR abrufbar.

Zum Beitrag in der WDR-Mediathek 

Mit seiner Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin „Zukunft Praxis“ setzt sich der Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. intensiv für die flächendeckende Sicherung der hausärztlichen Versorgung ein. „Wir wollen Medizinstudierende für unser Fachgebiet begeistern und Ihnen aufzeigen, dass der Hausarztberuf eine spannende und lohnende Zukunftsperspektive ist“, sagt Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe. Nun kann die Initiative sich über Unterstützung durch einen Partner freuen, der nah dran ist an den Medizinstudierenden der Region: Prof. Dr. Horst Christian Vollmar, Leiter der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, hat die Schirmherrschaft übernommen.

2019 nähert sich mit großen Schritten - hier gibt es den passenden Kalender für Ihre Pläne und Termine im neuen Jahr! Der neue, großformatige Wandkalender des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe bietet eine praktische Übersicht über Ferienzeiten und Feiertage, Informationen zu den wichtigsten Terminen und Fortbildungsangeboten 2019 für Ärztinnen, Ärzte, MFA, VERAH und Nachwuchsmediziner und jede Menge Platz für Ihre persönlichen Eintragungen und Urlaubspläne.

Sie benötigen ein oder mehrere Exemplare für Ihre Praxis, für Zuhause, zum Verschenken an Kollegen, Familie oder Freunde? Der Wandkalender 2019 kann ab sofort kostenlos über die Geschäftsstelle des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe bestellt werden. Dieser Service gilt für Mitglieder und Nicht-Mitglieder.

Bestellungen sind möglich per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 02303/94292-0 

Der neue "Hausarzt in Westfalen" ist da! Unser Verbandsmagazin ist wieder randvoll mit spannenden Themen für Hausärztinnen und Hausärzte, MFA, VERAH und den medizinischen Nachwuchs. Das Heft informiert über neue Fortbildungsformate und Termine,  exklusive Serviceleistungen für Mitglieder, gesundheitspolitische Entwicklungen, Neues zur hausarztzentrierten Versorgung (HZV) und die Aktivitäten des Landesverbands und der Bezirke. Außerdem gibt es wieder einen extra Thementeil mit Infos und Angeboten für den Nachwuchs, eine Rubrik für medizinische Fachangestellte und Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis und einen ersten Vorgeschmack auf den Westfälisch-Lippischen Hausärztetag 2019. Jede Menge interessanter (Lese-)Stoff also!

Der "Hausarzt in Westfalen" wird in diesen Tagen in die Praxen geschickt. Ab sofort ist das Magazin außerdem als E-Paper im geschlossenen Mitgliederbereich der Homepage hinterlegt. Hier sind auch die vorangegangenen Ausgaben des "Hausarzt in Westfalen" als PDF zu finden.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Erfolgreicher Auftakt im Doppelpack: Die Seminarreihe "Werkzeugkasten Niederlassung" hat am Samstag Premiere in Westfalen-Lippe gefeiert. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe hat die beliebten Workshops für Hausärzte von morgen und frisch Niedergelassene in die Region geholt und zum Startschuss gemeinsam mit dem Referententeam in Unna gleich zwei Module anbieten könnnen. Vormittags drehte sich alles um die "Freude mit Formularen und Attesten" (Modul 8), am Nachmittag ging es mit Modul 11 und dem Thema "Ehrlich gutes Geld verdienen – Abrechnung von EBM von Grund auf" weiter. Dieses Angebot kam bei den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an. In angenehmer Arbeitsatmosphäre kamen sie ins Gespräch, konnten Fragen rund um die Niederlassung loswerden und viele wertvolle Tipps für die Praxis mitnehmen.  

Lebhafte und pointierte Vorträge, versierte Referenten, intensive Diskussionen: Die DMP-Fortbildung „Alles auf einen Streich“, zu der der Bezirksverband Westfalen-Süd im Hausärzteverband Westfalen-Lippe in die LWL-Klinik in Dortmund eingeladen hatte, hielt ein spannendes Themenpaket für die Teilnehmer bereit. Rund 150 Hausärztinnen und Hausärzte nutzten die Gelegenheit, sich von Dr. Robert van der Meij, Dr. Ronald Doepner und Prof. Dr. Thomas Heitzer auf den aktuellen Stand des Wissens bei Diabetes mellitus, Asthma/COPD und KHK bringen zu lassen.

Suche

Login