hvwl logo

Was ist eigentlich Demenz? Wie entsteht sie und was geschieht im Körper einer demenzkranken Person? Der Online-Ratgeber Demenz des Bundesministeriums für Gesundheit gibt Antworten und will Betroffenen und Angehörigen helfen, mit der Krankheit zu leben.

Ab sofort gibt es über die Homepage des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe unter der Rubrik "Patienten - Wissenwertes für Patienten" eine direkte Verlinkung zu diesem Online-Ratgeber.

Der neue "Hausarzt in Westfalen" ist da und ab sofort auch als ePaper über den Mitgliederbereich auf der Homepage des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe abrufbar. Das Verbandsmagazin für Mitglieder ist wieder prall gefüllt mit spannenden Themen, Terminen und Tipps für Hausärztinnen und Hausärzte, MFA, VERAH und den medizinischen Nachwuchs.

Der Deutsche Hausärzteverband lädt ein zum 2. Internationalen Hausärztetag am 21. und 22. September in das WCCB World Conference Center Bonn. Neben berufspolitischen Themen werden der IHF-Fortbildungskongress und das Symposium des Bundesverbandes Managed Care über das Thema Prävention in einen internationalen Vergleich treten. Der Stiftungstag der Stiftung "Perspektive Hausarzt" gibt mittelständischen Unternehmen der Region die Möglichkeit, in einen Meinungsaustausch über die Bedeutung der Sicherstellung der hausärztlichen Versorgungsebene in der Fläche zu treten. 

Der Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. ist einer der führenden Selbsthilfeverbände im Bereich Demenz in NRW. Er ist Träger verschiedener Projekte, die das Ziel haben, bestmögliche Unterstützung für die von Demenz betroffenen Personen und ihre Familien zu schaffen. In einer aktuellen Broschüre stellt der Verband sich, seine Projekte und Beratungsangebote vor. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe unterstützt den Landesverband der Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. dabei als Partner - denn der Hausarzt nimmt bei der Betreuung demenzkranker Patienten, der Koordinierung der Behandlung und Hilfsangebote und der Beratung ihrer Angehörigen eine zentrale Rolle ein. 

Fit für die Teamleitung

Auch "Chefin sein" will gelernt sein: Die Teilnehmerinnen des ersten "Kompetenztrainings für die Teamleitung in der Arztpraxis" des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe sind nun rundum für ihre Aufgabe gerüstet. Referentin Iris Schluckebier vermittelte den Medizinischen Fachangestellten am Freitag in Unna wichtige Schlüsselqualifikationen aus den Themenbereichen soziale Kompetenz, Teambildung, Führungsstil, Kommunikation, Teamintegration und Praxisorganisation. In angenehmer und konstruktiver Arbeitsatmosphäre nutzten die Teilnehmerinnen auch die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen.

Eine ganz neue Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, bietet der Hausärzteverband Westfalen-Lippe angehenden oder jungen Ärztinnen und Ärzten ab sofort über seine Website an: Im Nachwuchs-Online-Forum kann der Medizinnachwuchs in einem geschützten Bereich miteinander in Kontakt zu treten, dabei aber unter sich bleiben.

Im Forum können Medizinstudierende, Famulantinnen und Famulanten, PJ-ler, Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung oder frisch Niedergelassene ihre Fragen loswerden, Themen diskutieren und Tipps auszutauschen. Auch die aktuellen Termine und Service-Angebote des Landesverbandes für alle Hausärzte von morgen, die im Rahmen der Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin „Zukunft Praxis“ organisiert werden, haben die Teilnehmer hier immer im Blick.

Die kostenlose Plattform steht allen Mitgliedern des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe zur Verfügung. Einfach einloggen – und mitreden:
www.hausaerzteverband-wl.de – Nachwuchs

Kennen Sie eigentlich schon den Newsletter des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe? Mit dem Rundschreiben "Hausärzteverband WL aktuell" sind Sie immer auf dem Laufenden: Sie erfahren mehr über Aktivitäten und Veranstaltungen im Landesverband und in den Bezirken, über berufspolitische Entwicklungen, Fortbildungen zur Erfüllung Ihrer Fortbildungspflicht, Neuigkeiten bei der hausarztzentrierten Versorgung (HZV), Angebote für MFA, VERAH und den Medizinnachwuchs. Auch unsere Serviceleistungen speziell für Verbandsmitglieder werden vorgestellt.

Der nächste Newsletter steht "in den Startlöchern". Deshalb: Noch schnell registrieren über die Homepage des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe www.hausaerzteverband-wl.de (rechts unten auf der Startseite) und in Zukunft nichts mehr verpassen.

Wie verändert die Digitalisierung das Arzt-Patienten-Verhältnis? Welche Rolle spielt "Dr. Google" und wie geht man als Arzt mit (über)informierten Patienten um? Diese Fragen standen im Zentrum der Podiumsdiskussion im Rahmen des 11. Westfälischen Ärztetages in Münster, zu dem die Ärztekammer Westfalen-Lippe eingeladen hatte.

Auf dem Podium erläuterte Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, ihre Erfahrungen mit Patienten, die sich bereits vor dem Besuch ihrer Praxis über das Internet informiert und mögliche Diagnosen recherchiert haben. "Manche wollen dann einfach nur noch die Bestätigung und kommen mit einer langen Liste an Untersuchungs- und Therapieforderungen. Mit ihnen ist ein ärztliches Beratungsgespräch dann sehr schwierig", so Richter. Eine Vorbereitung auf den Arztermin sei aber grundsätzlich wünschenswert. "Ich empfehle den Patienten, sich im Vorfeld Fragen und Themen auf einem Zettel zu notieren. Dann kann man alles gemeinsam durcharbeiten und besprechen."

Je mehr Medikamente Patienten einnehmen müssen, desto mehr Risiken birgt ihre Arzneimitteltherapie. Das Modellprojekt AdAM ("Anwendung für digital unterstütztes Arzneimitteltherapie-Management") hilft Hausärztinnen und Hausärzten dabei, die Medikation der eigenen Patienten im Blick zu behalten, mögliche Wechselwirkungen bei Verordnungen von fünf oder mehr Wirkstoffen frühzeitig zu erkennen und somit langfristig die Versorgung der Patienten zu optimieren. Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, ist seit dem Startschuss des Projektes von Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe und Barmer dabei und nutzt in ihrer Praxis die spezielle Software. Für einen Beitrag der Tagesschau hat sie ihre Erfahrungen mit dem Modellprojekt vorgestellt.

Medizinische Fachangestellte, die fit werden wollen für das "Projekt Teamleitung" in der Arztpraxis, können sich am Freitag, 13. Juli, noch Plätze im neuen Seminarangebot des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe sichern: Im "Kompetenztraining für die Teamleitung in der Arztpraxis" erfahren MFA, wie sie ihr Team typgerecht führen und den Spagat zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten meistern. Das Seminar findet 9 bis 16 Uhr in Unna statt. 

Diese Operation ist gelungen: Beim großen Nachwuchskongress "Operation Karriere" an der Ruhr-Universität Bochum nutzten viele Medizinstudierende und Ärzte in Weiterbildung die Gelegenheit, sich am Messestand des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe über den Hausarztberuf, die Niederlassung und die speziellen Angebote und Services im Rahmen der Nachwuchsinitiative Allgemeinmedizin "Zukunft Praxis" zu informieren. Unterstützt wurde der Hausärzteverband vor Ort von Ansprechpartnern des Ärztenetzes BOHRIS und der Kommunen Bocholt, Isselburg und Rhede.

Sie wollen uns kennenlernen? Wir kommen zu Ihnen! Mit der neuen kostenlosen Veranstaltungsreihe "Hausärzteverband vor Ort" reist der Landesverband Westfalen-Lippe durch die Region und stellt sich vor. Nachdem zum Auftakt in Paderborn bereits ein Infoabend mit interessantem Austausch und lebendiger Diskussion stattgefunden hat, ist die nächste Station nun Bielefeld. Am Donnerstag, 28. Juni, lädt der Hausärzteverband Westfalen-Lippe von 19 bis 21 Uhr in das Brenner Hotel, Otto-Brenner-Straße 135, in Bielefeld ein.
Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, und Claudia Diermann, Geschäftsführerin der Hausärztlichen Service- und Wirtschaftsgesellschaft mbH WL, sind vor Ort und laden zur Diskussion über die Zukunft der hausärztlichen Versorgung ein und stellen das Engagement des Hausärzteverbandes, seine Aktivitäten, Meilensteine und Ziele vor.

Suche

Login