hvwl logo

Corona-Impfung in der Hausarztpraxis: Was ist zu tun?

Das Impfen gegen COVID-19 in den Hausarztpraxen wird nach Ostern flächendeckend beginnen, zunächst allerdings mit einem stark limitierten Kontingent an Impfstoff.

"Das ist zwar sicherlich am Anfang nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin, wir beginnen", so Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, im aktuellen Mitgliederrundschreiben des Landesverbandes.

Der Impferlass des NRW-Gesundheitsministeriums wirft bei vielen Kolleginnen und Kollegen aber auch Fragen zur Umsetzung auf. Der Hausärzteverband Westfalen-Lippe möchte die Praxen hier unterstützen und hat in der 13. Kalenderwoche zu drei Informationsverstaltungen "Corona-Imfpung in der Hausarztpraxis: Was ist zu tun?" eingeladen.

Neben einer ausführlichen Präsentation durch Anke Richter-Scheer, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, konnten die teilnehmenden Hausärztinnen, Hausärzte, MFA und VERAH® ihre Fragen stellen. Praxisnahe Antworten gaben neben Anke Richter-Scheer, die stellvertretenden Vorsitzenden Michael Niesen und Dr. Jens Grothues.

Die Aufzeichnung der Videokonferenz finden Sie im mitgliedergeschützen Bereich. Bitte melden Sie sich zunächst an, um den Link zu erreichen.

Link zur Aufzeichnung der Videokonferenz im mitgliedergeschützen Bereich

Suche

Login