hvwl logo

"Der (über)informierte Patient": Podiumsdiskussion beim Westfälischen Ärztetag

WÄT 2018 3678 Gruppe

Gastgeber und Teilnehmer der Podiumsdiskussion beim Westfälischen Ärztetag (v. l. n. r.): Dr. PH Sebastian Schmidt-Kaehler, Corinna Schaefer. M.A., Marion Grote-Westrick, Prof. Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Psych. Martin Härter, Dr. Gerhard Nordmann, Anke Richter, Dr. med. Theodor Windhorst, Dr. phil. Michael Schwarzenau und Günter Hölling. (Foto: Ärztekammer Westfalen-Lippe)

Wie verändert die Digitalisierung das Arzt-Patienten-Verhältnis? Welche Rolle spielt "Dr. Google" und wie geht man als Arzt mit (über)informierten Patienten um? Diese Fragen standen im Zentrum der Podiumsdiskussion im Rahmen des 11. Westfälischen Ärztetages in Münster, zu dem die Ärztekammer Westfalen-Lippe eingeladen hatte.

Auf dem Podium erläuterte Anke Richter, 1. Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, ihre Erfahrungen mit Patienten, die sich bereits vor dem Besuch ihrer Praxis über das Internet informiert und mögliche Diagnosen recherchiert haben. "Manche wollen dann einfach nur noch die Bestätigung und kommen mit einer langen Liste an Untersuchungs- und Therapieforderungen. Mit ihnen ist ein ärztliches Beratungsgespräch dann sehr schwierig", so Richter. Eine Vorbereitung auf den Arztermin sei aber grundsätzlich wünschenswert. "Ich empfehle den Patienten, sich im Vorfeld Fragen und Themen auf einem Zettel zu notieren. Dann kann man alles gemeinsam durcharbeiten und besprechen."

Weitere Teilnehmer der Podiumsdiskussion, die von Dr. phil. Michael Schwarzenau, Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe, moderiert wurde, waren Dr. PH Sebastian Schmidt-Kaehler (geschäftsführender Gesellschafter der Patientenprojekte GmbH), Corinna Schaefer, M.A. (Patienten-Information.de), Marion Grote-Westrick (Senior Project Manager, Bertelsmann Stiftung), Prof. Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Psych. Martin Härter (Direktor des Instituts und der Poliklinik für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und Günter Hölling (Sprecher des PatientInnen-Netzwerks NRW).

Suche

Login